Unternehmensphilosophie und Kurzvorstellung

Wiesbauer strebt viele "begeisterte Kunden" an

Das vor über 85 Jahren von Franz Wiesbauer gegründete Wursterzeuger-Unternehmen zählt zu den bedeutendsten Betrieben der Branche und ist der größte Dauerwursthersteller in Österreich. Es handelt sich um ein gesundes Familienunternehmen, wobei KommR Karl Schmiedbauer als Vorsitzender der im Jahr 2010 gegründeten Wiesbauer Holding AG und sein Sohn, Thomas Schmiedbauer, als Vorstands-Vorsitzender und als Geschäftsführer von Wiesbauer – Österreichische Wurstspezialitäten (Wiesbauer-Wien), die Geschicke des Unternehmens leiten.

Nachdem das Unternehmen im Jahr 1931 in Wien-Ottakring von Franz Wiesbauer gegründet wurde, übersiedelte der Betrieb im Jahr 1940 nach Wien-Hietzing. Nach dem Tod von Franz Wiesbauer übernahm im Jahr 1968 seine Witwe, Maria Wiesbauer, und 1988 Karl Schmiedbauer die Geschäftsführung des Unternehmens, wobei es ihm innerhalb weniger Jahre gelang, Wiesbauer zum Musterbetrieb in der Branche aufzubauen. 

Wiesbauer strebt viele „begeisterte Kunden" an - das ist die Kernaussage der für alle Mitarbeiter verbindlichen Leitmotive des Unternehmens. Die Säulen Mensch - Natur - Technik, die sinnbildlich vor dem im Jahr 1995 eröffneten Musterbetrieb in Wien-Liesing aufgestellt sind, nehmen eine zentrale Stellung in den niedergeschriebenen Firmenleitsätzen ein. Mit einem 14 Mio. Euro teuren Zubau, der Ende des Jahres 2010 in Betrieb genommen wurde und mit dem rund 100 neue Arbeitsplätze in den nächsten Jahren geschaffen werden, wurde ein wichtiger Schritt für die Zukunft des Unternehmens gesetzt. 

Im März 2007 wurde das Firmenlogo mit dem neuen Unternehmens-Leitspruch „Wiesbauer – typisch österreichisch“ vorgestellt.

Die gesamte Wiesbauer-Gruppe beschäftigt an vier Standorten (Wiesbauer – Österreichische Wurst-spezialitäten in Wien, Wiesbauer Gourmet in Sitzenberg-Reidling/Niederösterreich, Metzgerei Senninger in Saalbach-Hinterglem/Salzburg, Wiesbauer-Dunahús in Gönyű/Ungarn) rund 840 Mitarbeiter (Gruppenumsatz:
€ 178,0 Mio (2016), Gruppen-Mengenabsatz: 26.300 Tonnen (2016)). 

Im Jahr 2016 konnte Wiesbauer-Wien mit rund 550 Mitarbeitern einen Umsatz von 97,0 Millionen Euro erzielen. Einen großen Anteil daran nimmt die Parademarke „Bergsteiger" ein. Weitere 80 österreichische Wurstspezialitäten werden für den österreichischen Markt und den Export vor allem nach Deutschland produziert. Bereits über 50% der Produkte gehen heute als österreichische „Wurst-, Braten- und Schinken-Botschafter“ ins Ausland. Neben zahlreichen Dauerwurstspezialitäten („Bergsteiger"„Polnische Spezial"„Beskada") zählen seit einigen Jahren aber auch Schinkenprodukte und Bratenspezialitäten zu den Verkaufshits des Unternehmens. Hervorzuheben sind dabei der „Butterschinken", der im Jahr 2008 zum Produkt-Champion im Bereich SB gewählt wurde, und unser edler „Proseccoschinken". Neben einer Auswahl an gebratenen Spezialitäten wie die „Wiener Prater Stelze" (D: „Brat Hax'n") umfasst das breit gefächerte Produkt-Sortiment von Wiesbauer unter anderem eine Vielzahl ausgesuchter Aufschnitt- (z.B. „Wiener Heurigen Aufschnitt") und Puten-Spezialitäten (z.B. „Gebratene Puten Keule"). Im Frühling 2016 stellte Wiesbauer unter der Markenbezeichnung "Haubenküche für zu Hause" ein am Markt einzigartiges Spezialitätensortiment für Konsumenten vor: Exquisite Fleischgerichte, die - mittels Sous-vide-Methode vorgegart - nicht nur unvergleichlich zart und saftig, sondern auch in nur wenigen Minuten fertig zubereitet sind.

Wiesbauer verfügt seit 1994 über ein Tochterunternehmen in Ungarn. Die Firma Wiesbauer-Dunahús in der Nähe von Györ erreichte 2016 mit rund 105 Mitarbeitern einen Umsatz von 13,0 Millionen Euro. 

Mit Jahresbeginn 2003 hat Wiesbauer den Fleischspezialisten Teufner GmbH im niederösterreichischen Sitzenberg-Reidling übernommen, der unter der Bezeichnung Wiesbauer Gourmet Gastro GmbH – das Gastro-Unternehmen von Wiesbauer vor allem Großverbraucher- und Gastrokunden beliefert. Dieses Wiesbauer-Tochterunternehmen erzielte nach der Übernahme des Wiener Spezialitätenhändlers „meat&more“, mit dem das Gastro-Geschäft der Wiesbauer-Gruppe weiter ausgebaut wird, im Jahr 2016 einen Umsatz von 60,0 Millionen Euro und beschäftigt derzeit 150 Mitarbeiter.

Im Jahr 2011 übernahm die Wiesbauer-Gruppe die Metzgerei Senninger GmbH, die in Saalbach/Hinterglemm im österreichischen Bundesland Salzburg beheimatet ist, 35 Mitarbeiter beschäftigt und im Jahr 2016 einen Umsatz von 8,0 Millionen Euro erzielte.

login »JPETo™ CMS © Martin Thaller, Vienna, Austria

Diese Website speichert Cookies, um Sie von anderen Besuchern zu unterscheiden. Wenn Sie auf dieser Website weitersurfen, ohne Ihre Browsereinstellungen zu ändern, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen.