News

Gut zum Wissen & Genießen

„Bergsteiger Junior“:

Zusätzliche attraktive Verpackungsform unserer Top-Snack-Spezialität

Ab sofort gibt es im Lebensmittelhandel eine neue und attraktive Verpackungsform der „Bergsteiger Junior“. Zusätzlich zum Einzelstück und der Dreier-Verpackung bietet Wiesbauer nun auch – einem klar erkennbaren Markttrend folgend – vier dünne Snack-Stangerln in einer umweltfreundlichen Verpackung mit Aufhängelasche an. Die Rezeptur des bei Alt und Jung beliebten Snacks, bei dem in der Entwicklung vor rund zwei Jahren höchste Qualität und bester Geschmack an oberster Stelle standen, bleibt aber selbstverständlich unverändert!

Neu und am Markt einzigartig ist auch das in Wurstform gestaltete Sichtfenster, durch das der Snack gut sichtbar ist. Aufgrund einer speziell entwickelten Beschichtung der Folie ist diese wesentlich dünner: Dadurch wird im großen Umfang Verpackungsmaterial eingespart, was nachhaltig und gut für die Umwelt ist. Dazu kommt noch ein attraktiver Preis! Da man vor der Markteinführung der zusätzlichen Verkaufs- und Verpackungsform nichts dem Zufall überlassen wollte, gab es eine unter Social-Media-Usern durchgeführte, groß angelegte Marktumfrage. Dabei hat die neue Verpackung der „Bergsteiger Junior“ im Test verglichen mit den wichtigsten Mitbewerbern eindeutig am besten abgeschnitten.

Ökologie und Nachhaltigkeit bei Wiesbauer:

Hohe Investitionen in umweltfreundliche Verpackung

Ökologie und Nachhaltigkeit sind für Wiesbauer seit vielen Jahrzehnten unverzichtbare Bausteine seiner Firmenkultur. Neben der langjährigen Partnerschaft mit dem Projekt „klimaaktiv“ ist Wiesbauer auch heuer wieder von der Stadt Wien für seine erfolgreiche Teilnahme an der Initiative „OekoBusiness Wien“ ausgezeichnet worden: Dabei werden alle umweltrelevanten Aktivitäten eines in der österreichischen Bundeshauptstadt ansässigen Betriebes – die bei Wiesbauer im firmeneigenen Nachhaltigkeitskonzept festgeschrieben sind – bewertet. Derzeit werden von Wiesbauer mehrere Millionen Euro in 8 neue, nachhaltige Multivac-Verpackungsanlagen investiert, die ab Herbst 2021 im Betrieb in Wien-Liesing zum Einsatz kommen werden.

Wiesbauer hat in den letzten Monaten ein Verpackungskonzept zur Reduktion von Folienmaterial und für eine möglichst hohe Wiederverwertbarkeit des Verpackungsmaterials entwickelt. Um den Konsumenten Produkte mit recycelfähigen Verpackungen anbieten zu können, investiert Wiesbauer laufend hohe Beträge in deren Entwicklung.

Sport-Sponsoring 2021 von Wiesbauer:

Christoph Strasser schreibt Sportgeschichte!

Neben vielen weiteren Sportarten wie Fußball und Handball konzentriert Wiesbauer – wie schon seit vielen Jahren – im Jahr 2021 seine Sponsoring-Aktivitäten auf den Radsport.

Der auch im Jahr 2021 von Wiesbauer gesponserte Extremsportler Christoph Strasser hat Mitte Juli 2021 im steirischen Zeltweg Sportgeschichte geschrieben: Als erster Mensch schaffte er mehr als 1.000 Kilometer binnen 24 Stunden auf dem Rad. Christoph Strasser holte sich trotz ungünstiger Wetterverhältnisse mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 42,75 km/h und über 1.026 gefahrenen Kilometern auch gleich zwölf Weltrekorde!

Ebenfalls Mitte Juli dieses Jahres fand erstmals der von Wiesbauer gesponserte Kitzbüheler Radmarathon statt, an dem etwa 1.000 Amateursportler teilgenommen haben. Das Ziel befand sich nach 216 Kilometern und 4.600 Höhenmetern auf dem Kitzbüheler Horn. Die herausfordernde Strecke führte unter anderem über den Pass Thurn (1.273 m), den Gerlos Pass (1.628 m) und den Kerschbaumer Sattel (1.111 m). Am Schluss wartete auf die Teilnehmer noch der steile (max. 23%), über 7 km lange Anstieg auf das Kitzbüheler Horn (1.670 m). Dort wartete auf den Sieger auch eine Riesenbergsteiger.

Kundenjournal „Impulse“

Die Informationszeitung für Wiesbauer-Kunden

Laden Sie die aktuelle Ausgabe 86 des Kundenjournals direkt hier als PDF-Download herunter.

„Original Wiener Dürre“:

Neue und praktische Form für ein beliebtes Traditionsprodukt!

Ein bei den Konsumenten sehr beliebtes Traditionsprodukt von Wiesbauer, die „Original Wiener Dürre“, ist ab sofort statt in der alten „Kranzform“ nun in der praktischeren „Hörnchenform“ im Lebensmittelhandel erhältlich. Unverändert bleibt die Original-Rezeptur dieser köstlichen Spezialität, die man am besten nur mit einer Scheibe frischem Landbrot genießt!

Eine Dürre ist speziell im landwirtschaftlichen Bereich ein uraltes, eher einfaches Produkt, das nach einer Hausschlachtung – wochenlang zur Räucherung über dem Küchenherd hängend – erzeugt wurde. Auch Wiesbauer wollte den Konsumenten schon vor vielen Jahrzehnten diese im alpenländischen Raum sehr beliebte, köstliche Spezialität anbieten. Um die hohen Qualitätskriterien des Unternehmens zu erfüllen, kamen die Produktverantwortlichen von Wiesbauer damals auf die Idee der zweimaligen Räucherung, womit auch eine wesentlich längere Haltbarkeit erreicht wurde. Damit war die „Doppelt geräucherte Dürre“, die man bisher in Kranzform für die Theke produzierte, geboren.

In den letzten Jahren hat sich herausgestellt, dass diese Kranzform – speziell für jüngere Konsumenten – unpraktisch ist. So wurde nun auf Anregung von Kunden entschieden, die „Original Wiener Dürre“ in „Hörnchenform“ anzubieten. Damit sich die Grammatur von 300g nicht verändert, wurde das Wurstkaliber erhöht, was für die Konsumenten einen zusätzlichen Vorteil bringt: Das Produkt ist nun um einiges praktischer zu handhaben und leichter sowie einfacher schneidbar.

Unsere Webseite verwendet Cookies. Sie stimmen diesen automatisch zu, wenn Sie diese Seite weiterhin nutzen. Mehr